6 Möglichkeiten zum Schutz von Windows-Computern

6 Möglichkeiten zum Schutz von Windows-Computern

Windows ist das beliebteste Betriebssystem der Welt und damit das Ziel Nummer eins für Hacker und Malware-Entwickler. Microsoft fügt seinen Systemen regelmäßig Sicherheitsverbesserungen hinzu. Neue Funktionen haben jedoch das Potenzial, unser System weniger sicher zu machen. Beispielsweise bietet Windows 10 eine nahtlose Integration mit dem Cloud-basierten OneDrive. Das macht Windows 10 deutlich agiler, könnte aber auch neue Sicherheitslücken einführen. Das bedeutet, dass der Schutz von Windows eine kontinuierliche Aufgabe ist. Als Nächstes finden Sie einige Lösungen, um Windows sicherer zu machen.

1. Aktualisieren Sie Ihre Programme auf die neueste Version

Nichts schafft mehr Probleme, als Ihr Windows für Hooks und Bugs offen zu lassen. Microsoft ist gut darin, Windows vor den neuesten Bedrohungen zu schützen, aber auch Sie müssen Teil davon sein. Stellen Sie sicher, dass Ihre Windows-Installation über das neueste Update-Paket verfügt. Verwenden Sie den Windows 10-Update-Assistenten, um automatisch die neuesten Patches für Ihren Computer zu installieren. Sie können auch angeben, dass Sie das System selbst genehmigen müssen, bevor Patches zum System hinzugefügt werden.

Neben Betriebssystemen können auch externe Programme zum Einfallstor für Malware und Hacker werden. Stellen Sie sicher, dass alle installierten Programme auf die neuesten Versionen aktualisiert sind. Browser, Antiviren- und Firewall-Software müssen auf die neueste Version aktualisiert werden, um Eindringlinge zu verhindern.

2. Sichern Sie Ihre Daten

Verschlüsselung ist unerlässlich, wenn sich wichtige Informationen auf Ihrem Laptop befinden. Es kann vorkommen, dass Sie Ihren Laptop verlieren oder sogar ein Dieb an ihn herankommt, aber dank Verschlüsselung wird er nicht an Ihre Daten gelangen können. Die meisten Windows 10-Benutzer können Tools wie BitLocker verwenden, um ihre Daten zu verschlüsseln.

Suchen Sie nach „bitlocker“ und gehen Sie in der Systemsteuerung zu „Bitlocker Manager“. Sie können BitLocker auch über „Systemsteuerung > System und Sicherheit > Bitlocker-Laufwerkverschlüsselung“ erreichen. Aktivieren Sie BitLocker für ausgewählte Laufwerke, indem Sie auf den Link "Enable BitLocker" klicken

3. Genießen Sie ein Premium-VPN

Während Sie im Internet surfen, generiert und empfängt Ihr Computer ständig Nachrichten. Ihr Internetdienstanbieter (ISP) speichert diese Informationen, einschließlich Ihrer IP-Adresse und der von Ihnen besuchten Seiten. Wenn Sie ein öffentliches Wi-Fi-Netzwerk verwenden, können Cyberkriminelle außerdem Ihre Daten abfangen, Ihre Nachrichten lesen, Login und Passwort und sogar Kreditkarteninformationen stehlen. VPN für Windows kann helfen, Ihre Daten zu schützen, indem Sie sie verschlüsseln.

4. Verwenden Sie ein lokales Konto

Die Verwendung eines Microsoft-Kontos als Login für Ihren Laptop hat offensichtliche Vorteile. Wenn Sie jedoch bei einem Microsoft-Konto angemeldet sind, werden alle Ihre Einstellungen automatisch mit allen Ihren Windows 10-Geräten synchronisiert.Dies kann das Risiko erhöhen und Sie müssen sich in bestimmten Situationen möglicherweise von Microsoft trennen. Wenn Sie eine sehr sichere Sitzung benötigen, empfiehlt es sich, anstelle Ihres Microsoft-Kontos ein lokales Konto zu verwenden.

5. Aktivieren Sie die Systemwiederherstellung

Mit der Systemwiederherstellung können Sie bei Problemen einen früheren Zustand wiederherstellen. Standardmäßig ist die „Systemwiederherstellung“ in Windows 10 deaktiviert. Daher können Sie keine Probleme lösen, die möglicherweise mit Ihrem Windows 10 auftreten. Dank der folgenden Schritte können Sie die Systemwiederherstellung in Windows 10 aktivieren:

  • Geben Sie „Systemwiederherstellung“ in das Windows Cortana-Suchfeld ein und wählen Sie „Wiederherstellungspunkt erstellen“ in der Systemsteuerung
  • Sie sehen das Fenster "Systemeigenschaften".
  • Gehen Sie zur Registerkarte „Systemschutz“ und wählen Sie Ihre Windows-Installationsdiskette aus, die normalerweise das Laufwerk C ist.
  • Drücken Sie die Schaltfläche „Konfigurieren“. Wählen Sie „Systemschutz aktivieren“ und drücken Sie OK.

Jetzt können Sie feststellen, dass der Schutz in den „Systemeigenschaften“ von Laufwerk C „aktiviert“ ist. Die Schaltfläche „Systemwiederherstellung“ sollte ebenfalls aktiv sein. Wenn Sie jetzt auf das Problem stoßen, klicken Sie einfach auf „Systemwiederherstellung“ und befolgen Sie die Anweisungen, um Ihr Windows 10 auf ein früheres Datum zurückzusetzen.

6. Verwenden Sie Antivirus und aktivieren Sie die Windows-Firewall

In den meisten Fällen reicht die Windows-Abwehr nicht aus, um Ihren Computer zu schützen. Verwenden Sie nur vertrauenswürdige Antivirenprogramme, die von namhaften Unternehmen herausgegeben werden. Das Antivirenprogramm sollte automatische Updates, Echtzeit-Scans und eine integrierte Firewall beinhalten. Wenn das Programm keine Firewall enthält, müssen Sie die Windows-Firewall einschalten.

Gehen Sie zu „Systemsteuerung > System und Sicherheit > Windows-Firewall“ Klicken Sie in der Seitenleiste auf den Link „Windows-Firewall ein- oder ausschalten“. Aktivieren Sie die Firewall-Option für alle Netzwerke.

Gesponserter Artikel

Aktie